Michael R. Fletcher: Beyond Redemption

Beyond+RedemptionKlappentext

Faith shapes the landscape, defines the laws of physics, and makes a mockery of truth. Common knowledge isn’t an axiom, it’s a force of nature; what the masses believe is an axiom. But insanity is a weapon, conviction a shield. Delusions give birth to foul new gods.

Violent and dark, the world is filled with the Geisteskranken—men and women whose delusions manifest, twisting reality. High Priest Konig seeks to create order from chaos. He defines the beliefs of his followers, leading their faith to one end: a young boy, Morgen, who must Ascend to become a god—a god they can control.

But there are many who would see this would-be-god in their thrall, including the High Priest’s own Doppels, and a Slaver no one can resist. Three reprobates—the Greatest Swordsman in the World, a murderous Kleptic, and possibly the only sane man left—have their own nefarious plans for the young god.

As these forces converge on the boy, there’s one more obstacle: time is running out. When one’s delusions become more powerful, they become harder to control. The fate of the Geisteskranken is to inevitably find oneself in the Afterdeath. The question then is: Who will rule there?

Handlung

Der Anführer der Sekte der „Geborene Damonen“, „Konig Furimmer“, hat lange auf sein Ziel hingearbeitet: Der Junge „Morgen“, Manifestation des Glaubens seiner Gefolgschaft, ist kurz davor, zum Gott aufzusteigen. Doch „Konigs“ Zeit läuft ab, denn die Wahnvorstellungen, die ihm Macht verleihen, drohen ihrerseits, die Macht über ihn zu ergreifen und seine Doppelgänger und Spiegelbilder verschwören sich gegen ihn.

Da beschließt das dysfunktionale Trio aus dem alternden Krieger „Bedeckt“, dem von seinem Ruf als Schwertkämpfer besessenen Soziopathen („Gefahrgeist“) „Wichtig“ und der „Kleptic“ „Stehlen“, den Jungen zu entführen und Lösegeld von Konig zu erpressen.

Der Plan verwickelt sie in einen Kampf mehrerer mächtiger „Geisteskranken“. Da ist „Gehirn Schlechtes“, eine „Hassebrand“, deren pyromanische Neigungen eine Gefahr für alle um sie herum darstellen, aber auch ein anderer Gefahrgeist, dessen Kontrolle über seine Gefolgschaft absolut ist. Er will den zukünftigen Gott ebenfalls unter seine Kontrolle bringen will.

Und schließlich stellt sich die Frage, ob Morgens Aufstieg zum Gott wirklich so wünschenswert ist.

Die Welt von „Beyond Redemption“ ist hässlich und brutal und das gleiche gilt für die Figuren, die sie hervorbringt. Allem, was die Figuren tun, haftet eine gewisse Sinnlosigkeit an. Ihren bangen Fragen danach, wie es nun eigentlich im „Afterdeath“ aussieht, ist zu entnehmen, dass sie sich nicht vorstellen können, dass es nach dem Tod besser wird.

Nahezu alle der Point-of-View-Charaktere sind psychisch krank und haben teilweise extrem verzerrte Wahrnehmungen von richtig und falsch, so dass Manipulation, Mord, Totschlag, Brandstiftung, Kannibalismus und so weiter an der Tagesordnung sind.

Es ist ein sehr düsteres Buch, aber bei der Grundidee wäre es kaum möglich gewesen, es anders zu schreiben. Ich weiß nicht, wie exakt die verschiedenen psychischen Erkrankungen portraitiert sind, aber Fletcher schafft es, eines eindringlich zu vermitteln: Sie sind für die Betroffenen und alle in ihrem Umfeld quälend und beängstigend.

Figuren

Als Leser schwankt man in Bezug auf die meisten Figuren zwischen Abscheu und entsetztem Mitleid. Wirklich nachvollziehbar ist ihr Verhalten selten. Aber dafür auf sonderbare Weise faszinierend, insbesondere, wenn es um Konig und seine als Doppelgänger manifestierten Persönlichkeitsaspekte geht, die gegen ihn und einander intrigieren.

Bedeckt, Stehlen und Wichtig sind drei wenig liebenswerte Individuen mit zutiefst ruinierten Leben. Die meiste Zeit über streiten sie miteinander, aber es fallen auch hin und wieder Andeutungen, dass es zwischen ihnen zaghafte Keime von Zuneigung gibt. Allerdings sind sie unfähig, dies auszudrücken oder gut damit umzugehen.

Die Figur, um die die Geschichte letztlich kreist, ist Morgen. Als Stehlen, Bedeckt und Wichtig ihn entführen, ist er plötzlich mich einer Welt konfrontiert, auf die man ihn nicht im Geringsten vorbereitet hat und er muss sich die Frage stellen, wem er vertrauen kann.

Und auch seine geistige Gesundheit stellt sich schließlich als eher fragil heraus, so dass aus ihm ein sehr gefährlicher Gott werden könnte.

Stil

Während die Dialoge häufig recht vulgär wirken, ist „Beyond Redemption“ ansonsten in einem sehr angenehmen Stil geschrieben, durch den sich tiefschwarzer, grimmiger Humor zieht. Jedem Kapitel ist ein – meist sehr eingängiges – Zitat vorangestellt, das sich mit der Natur von Realität und Wahnsinn befasst und einer von verschiedenen historischen Figuren aus der Welt, in der der Roman spielt, zugeschrieben wird.

Namen

Fletcher hat vielen der Typen von „Geisteskranken“, aber auch Orten und Figuren deutsche Namen gegeben, was für deutschsprachige Leser ziemlich verwirrend sein kann, weil einige der Namen Sinn ergeben, andere Sinn ergeben könnten und wieder andere willkürlich gewählt scheinen. Man fragt sich immer wieder, ob hier eine tiefere Absicht des Autors oder Google Translator am Werk waren. Es beeinträchtigt das Lesen aber nicht sehr und ist manchmal eine echte Bereicherung (ich habe jetzt hier im Blog alle Namen bei der Ersterwähnung in Anführungszeichen gesetzt, weil der Text andernfalls ziemlich verwirrend wäre). Es passt irgendwie zur Düsternis und Verworrenheit des Buches, dass nicht einmal die Sprache unkorrumpiert bleibt.

Ende 2016 soll das Buch ins Deutsche übersetzt werden. Ich bin neugierig, wie dabei mit diesen Namen umgegangen werden wird.

Fazit

Die originelle Grundidee von „Beyond Redemption“ wird im Buch konsequent umgesetzt. Es ist nicht ganz einfach, Figuren mit Identifikationspotential zu finden und von Anfang an wird deutlich, dass alles eigentlich nur noch schlimmer werden kann. Trotzdem ist „Beyond Redemption“ bei aller Düsternis ein ziemlich faszinierendes und bisweilen komisches Buch, das einige wenig optimistische, aber kluge Beobachtungen zur menschlichen Natur enthält.

 

HarperCollins, Juni 2015

Imprint: Harper Voyager

ISBN: 9780062387059

Sprache: Englisch

12, 72 Euro auf Kobo

Advertisements

Ein Kommentar zu “Michael R. Fletcher: Beyond Redemption”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s