Jackie Kessler & Caitlin Kittredge: Das Ikarus-Projekt: Schatten und Licht

Klappentext

Die Wahrheit liegt in den Schatten zwischen Gut und Böse.Ikarusprojekt

An der Akademie für Menschen mit übernatürlichen Kräften waren Iridium und Jet beste Freundinnen. Inzwischen sind sie jedoch verfeindet bis aufs Blut. Während Jet ihre Kräfte dazu benutzt, die Einwohner von New Chicago zu beschützen, herrscht Iridium über die Unterwelt der Stadt. Doch hinter der strahlenden Fassade der Akademie verbirgt sich ein finsteres Geheimnis. Jet und Iridium finden sich in einem Mahlstrom der intrigen wieder, in dem die Grenze wischen Gut und Böse verschwimmt…

 

Handlung

„Schatten und Licht“ spielt in einer nicht allzu weit entfernten, dystopischen Zukunft. Schauplatz ist das teils von Gangs, teils von opportunistischen Politikern beherrschte New Chicago, in dem von dem Konzern Corp-Co ausgebildete Superhelden Jagd auf menschliche Verbrecher und abtrünnige Helden machen. Sie sind halb klassische Superhelden, halb Stars, die von Firmen gesponsert werden und deren Produkte bewerben. Dass aus diesem Grund großer Wert auf das „Branding“ der Helden (unverkennbares Kostüm, aufwendig inszenierte Auftritte, etc.) gelegt wird, ist eine elegante Erklärung für die Kostümexzesse, die man unvermeidlicherweise mit Superhelden assoziiert.

Corp-Co strebt nach der vollkommenen Kontrolle über seine menschlichen Produkte und während ihrer Ausbildung und auch später noch schwebt ständig das Schreckgespenst der „Therapie“ über den Helden, einer Prozedur, die wenig von der vorherigen Persönlichkeit ihrer Opfer übrig lässt.

Die Geschichte springt zwischen zwei Zeitebenen hin und her. Die eine erzählt von der gemeinsamen Vergangenheit der Heldinnen Jet und Iridium, ihrer Freundschaft, als sie auf der Akademie waren, die zweite spielt 5 Jahre später. Jet ist die Vorzeigeheldin von Corp-Co, Iridium eine „Abtrünnige“, die Corp-Co den Krieg erklärt hat.

Ein Aspekt des Buches, der vielleicht nicht unglaublich originell ist, aber andererseits genau deshalb ein Standardthema, weil er ausgezeichnet funktioniert, ist, dass Jet durch ihre Kontrolle über Schatten, die sie verfestigen, lenken und sogar zum Fliegen oder durch Wände gehen nutzen kann, enorme Macht gewinnt – und dafür einen hohen Preis zahlt. Denn diese Gabe geht mit Stimmen einher, die ihr einflüstern, zu töten. Am Beispiel ihres Vaters, der dieselbe Superkraft und dieselbe Schwäche hatte, hat Jet auf traumatische Weise erfahren, was geschieht, wenn ein Held sich diesen Stimmen ergibt.

Im Rahmen des Buches ist Jet mit abtrünnigen Helden, der fanatischen Everyman-Society (einer Vereinigung von Menschen, die alle Superhelden pauschal ablehnt und mit allen Mitteln vernichten will) und nicht zuletzt Zweifeln an Corp-Co konfrontiert.

Und natürlich – schließlich ist dies ein Superheldenroman – gibt es einen Schurken mit einem diabolischen Plan, der sich an unerwarteter Stelle verbirgt (einiges ist absehbar, anderes hingegen vollkommen überraschend, aber der Plan und die Motive des Oberschurken leider ein wenig enttäuschend).

Charaktere

Jet und Iridium sind zwei gegensätzliche Charaktere, die zugleich viel gemeinsam haben. Sie verkörpern genau die Aspekte an Superhelden, die diese faszinierend machen: Einerseits haben sie Fähigkeiten, die sie über gewöhnliche Menschen erheben, sie gefürchtet und bewundert machen und sie behaupten sich mutig und entschlossen in einer feindseligen Welt. Andererseits isolieren ihre Kräfte sie und sie müssen sich jedes bisschen Freiheit von den ihnen aufgezwungenen Rollen erkämpfen.

Iridium, Tochter eines Abtrünnigen und wie ihr Vater mit der Gabe ausgestattet, Strobokugeln zu verschießen, ist zusätzlich zu ihren Superkräften auch noch hochbegabt, einfallsreich und zu 100% von sich überzeugt. Ihre Weigerung sich anzupassen und ihre Loyalität gegenüber ihren Freunden machen sie zu einer sympathischen Figur.

Jet hingegen ist eine Perfektionistin. Nachdem sie mit ansehen musste, wie ihr Vater wahnsinnig wurde und ihre Mutter ermordete, war Corp-Co ihr einziger Halt und sie tut, auch um den Einflüsterungen der Schatten zu widerstehen, alles, was von ihr erwartet wird. Sie ist von der Angst besessen, dass jemand von ihrem Geheimnis erfahren könnte.

Der Verlust ihrer Eltern ist nicht der einzige, den sie erleidet, und so begegnet dem Leser im Haupterzählstrang eine insgeheim verängstigte, isolierte Jet, die sich verzweifelt an die Fassade der perfekten Heldin klammert.

Was ihr ein wenig Glaubwürdigkeit nimmt, ist die Geschwindigkeit und Haltlosigkeit, mit der sie ihrem neuen Assistenten verfällt. Tatsächlich wirkt sie sogar in der Beziehung, die sie als Teenager hatte, reifer und überzeugender als wenn sie (mit 22) unfähig wird, klar zu denken, weil sie von sinnlichen Lippen/ ausgeprägten Muskeln/ witzigen Sprüchen hypnotisiert ist.

Vielleicht gerade weil ihre Fähigkeiten zu ausgeprägt, ihre Handlungen, Konflikte und erlittenen Traumata so extrem sind, fällt es schwer, sich zur Gänze in die Helden des Buches einzufühlen.

Es gibt viele markante Nebenfiguren, doch gerade in der Akademie verlieren sich die menschlichen Aspekte oft hinter einem bunten Panorama von Superkräften und Kostümen. Nur hin und wieder wird auf eindringliche Weise deutlich, welche brutale Realität hinter der von Corp-Co geschaffenen Fassade steckt.

Stil

„Schatten und Licht“ wurde von zwei Koautorinnen geschrieben, die die verschiedenen Perspektiven (alle 3. Person) unter sich aufgeteilt haben, aber durch die Übersetzung haben sich eventuelle stilistische Unterschiede angeglichen. Der Stil ist schnörkellos und temporeich und lässt den Leser geradezu durch das Buch fliegen, ohne dabei je positiv aufzufallen. Gerade durch das Anknüpfen an vertraute Motive aus Comic und Film findet man sich rasch in das Buch hinein.

Den Kapiteln sind Zitate aus verschiedenen Aufzeichnungen über Superhelden vorangestellt, die kleine Einblicke in die Welt, die Einstellungen ihrer Bewohner und die Hintergründe von Corp-Co vermitteln und den Leser das folgende Kapitel gelegentlich mit anderen Augen sehen lassen.

Fazit

„Schatten und Licht“ ist ein buchgewordener Superheldenfilm, in welchem die Autorinnen nichts bahnbrechend Neues einführen, aber beweisen, dass sie das Handwerkszeug des Genres geschickt zu handhaben wissen.

Ausblick

Der zweite Teil, „Im Zwielicht“ liest sich genauso schnell und unterhaltsam und wartet mit interessanten Rückblenden auf, die sich noch weiter in die Vergangenheit bewegen und die Hintergründe von Jets und Iridiums Eltern und den Konflikten der Gegenwart erhellen.

Egmont Lyx

2010

9,95 EUR

Aus dem Englischen übersetzt von Katrin Harlaß

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s